Bundesakademie Führungsakademie
Bildung, Training und Beratung
für Menschen in Leitungs- und Führungsverantwortung.

Evangelisch-diakonische Bildung – auf Augenhöhe und als aktive Beteiligung - Einführung von Dr. Klaus Ziller als Geschäftsführer der Bundesakademie

Mitwirkende im Gottesdienst v.l.n.r.: Peter Burkowski, Präsident Ulrich Lilie, Prof. Dr. Elisabeth Gräb-Schmidt, Dr. Johanna Will-Armstrong, Ulrike Jaros, Maria Loheide, Dr. Klaus Ziller, Dr. Birgit Sendler-Koschel, Dr. Gabriele Beckert

Am 22. Februar führte der Präsident der Diakonie Deutschland Ulrich Lilie den neuen Geschäftsführer der Bundesakademie für Kirche und Diakonie Dr. Klaus Ziller in einem Festgottesdienst in sein Amt ein.

Starke Resonanz

Rund 100 Teilnehmerinnen und Teilnehmer kirchlicher und diakonischer Einrichtungen und aus der Fort- und Weiterbildung feierten gemeinsam mit Dr. Ziller den Einführungsgottesdienst in der Französischen Friedrichstadtkirche am Berliner Gendarmenmarkt.

Präsident Lilie: Dr. Ziller stärkt Teamgeist der Bundesakademie

Präsident Lilie stellte Dr. Ziller in seiner Ansprache als erfahrenen Bildungsexperten und systemischen Berater für Veränderungsprozesse, Erwachsenenbildner, Personalentwickler und Qualitätsgutacher vor.
Dr. Ziller war zuletzt Referatsleiter der Evangelischen Kirche in Mitteldeutschland und verantwortete dort v. a. die Kernbereiche Kindertagesstätten, Evangelische Schulen, Religionsunterricht und Medienpädagogik.

Präsident Lilie wünschte Dr. Ziller für die vor ihm liegenden Aufgaben Kraft und Wagemut und betonte, dass er auf die Leistungsfähigkeit und den Teamgeist der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Bundesakademie in einem vom Umbruch gezeichneten Bildungsmarkt vertraue. Mit Dr. Ziller habe nun eine Leitungsperson Verantwortung für die Weiterentwicklung der Akademie übernommen, der die Teamfähigkeit und Kundenorientierung der Akademie stärken will.
Gemeinsam mit dem Geschäftsführer der Führungsakademie für Kirche und Diakonie Pfarrer Peter Burkowski teilt er den Wille zur Gestaltung der anstehenden Zukunftsaufgaben.

Prof. Dr. Gräb-Schmidt als Entsandte des Rates der EKD

Für den Rat der EKD war Frau Prof. Dr. Gräb-Schmidt an der Einführungshandlung beteiligt. Sie betonte die Bedeutung, die der Rat der EKD der Zusammenarbeit und von Kirche und Diakonie beimisst.

Dr. Ziller möchte Teilnehmenden auf Augenhöhe begegnen

In seiner Predigt entfaltete Dr. Ziller an der Heilungsgeschichte des blinden Bartimäus sein Bildungsverständnis. Für ihn stehe im Mittelpunkt, dass der Helfende und Hilfe Suchende sich auf Augenhöhe begegnen können. Mit dieser Haltung wolle die Bundesakademie auch ihren Teilnehmerinnen und Teilnehmern begegnen.

Akademien gut für die Zukunft gerüstet

Im Anschluss an den Gottesdienst skizzierte die Vorsitzende des Aufsichtsrates Maria Loheide in ihrem Auftakt zur Grußwortrunde die künftigen Herausforderungen der Bundesakademie. Sie betonte, dass sie die Akademien für die Zukunft gut aufgestellt sind.

Weitere Grußworte hielten die Leiterin der Bildungsabteilung der EKD, Oberkirchenrätin Dr. Birgit Sendler-Koschel und Dr. Johanna Will-Armstrong, Mitglied des Vorstands der v. Bodelschwinghschen Stiftungen Bethel.