Bundesakademie Führungsakademie
Bildung, Training und Beratung
für Menschen in Leitungs- und Führungsverantwortung.

Geschichte der fakd

2016  Am 13. Dezember 2016 zieht die Führungsakademie nach zehn Jahren im Berliner Dom am Lustgarten in das Haus der EKD in der Charlottenstraße 53/54 am Gendarmenmarkt um

2015  Bei der Gesellschafterversammlung der Akademien für Kirche und Diakonie gGmbH am 24. Juni wird der Bundesverband evangelische Behindertenhilfe (BeB) e.V. in den Kreis der Gesellschafter aufgenommen. Der Verein zur Förderung der Volksmission scheidet auf eigenen Wunsch aus

2014  Die Hauptversammlung beschließt die Auflösung der gemeinnützigen AG und die Verschmelzung der Führungakademie auf die "Bundesakademie für Kirche und Diakonie gGbmH" . Die neue Gesellschaft heißt "Akademien für Kirche und Diakonie gGmbH" und führt fakd und bakd nunmehr als eigenständige Marken fort.
Das Netzwerk "Frauen in Führung" (FiF) wird in der fakd begründet

2013  Prüfauftrag der Hauptversammlung zur Rechtsform und inhaltlichen Ausrichtung

2012  Der Rat der EKD beschließt, die FAKD als viertes Reformzentrum der EKD zu etablieren; Pfarrer Peter Burkowski wird als Nachfolger von Prof. Dr. Udo Krolzik berufen

2011  Erstes Angebot für Juristinnen und Juristen im kirchlichen Dienst

2011  Neue Vorsitzende des Aufsichtsrates wird Maria Loheide (Diakonie Deutschland, Vorstand Sozialpolitik)

2009  Die fakd bietet in jedem Wintersemester in der Theologischen Fakultät der Humboldt-Universität Berlin eine Übung an: Führen und Leiten in Kirche und Diakonie

2009 - 2012  Projekt: Personal -Demografie - Strategie (esf-Projekt)

2008  Wechsel des Vorstands: Prof. Dr. Hanns-Stephan Haas scheidet aus und wechselt zur Ev. Stiftung Alsterdorf. Nachfolger wird Prof. Dr. Udo Krolzik (zugleich Direktor des neu gegründeten Instituts für Diakoniewissenschaft und DiakonieManagement /IDM in Bielefeld/Bethel)

2008  "Oberpfarr- und Domkirche zu Berlin" wird Standort der Führungsakademie

2007  "Kunst des Führens" (Angebot für Superintendentinnen und Dekane) startet

2006  Gründung der "Führungsakademie für Kirche und Diakonie gemeinnützige AG" unter der Leitung von Prof. Dr. Hanns-Stephan Haas; Dozierende der ersten Stunde sind Christine Zarft, Dr. Paul Hanselmann und Wolfgang Hoffmann

1998  eigener Bereich im Programm der DAD: "Führungs-Akademie"

1989  Seminar "Ökonomie und Theologie in der Diakonischen Leitung" (Prof. Dr. Alfred Jäger und Wolfgang Hoffmann); seit dieser Zeit Diskussion über eine eigenständige Führungsakademie

1973  Erstes Angebot für Führungskräfte:  "Sozialmanangement" in der Diakonischen Akademien Deutschland (DAD), Stuttgart (Albrecht Müller-Schöll)